Fasching 2021 sticht Corona

Mit dem Ausbruch der Corona-Krise hat die Regierung dem Volke mitgeteilt, dass es mit Beginn des 3. Lockdown keinen Fasching mehr geben kann! „Es kann nicht sein, dass am 11.11. der Fasching für die 5. Jahreszeit mit Bällen und Maskeraden für 3 Monate die Macht übernimmt.“

Wie viele andere Faschingsvereine will auch der Gleisdorfer Faschingsverein gegen die aktuelle humorbefreite Situation mit einem mehrmaligen Immunisierungsangebot ankämpfen.

„Wir wollen uns und alle Faschingsfreunde so schnell wie möglich gegen das Virus immunisieren und eröffnen vom Faschingssamstag 13.2. bis Faschingsdienstag 16.2. die erste Österreichische digitale Impfstraße gegen Langeweile, Trübsal, Frust und Unlust“.

Die erste Österreichische Digitale Impfstraße Phase 01 - gegen Langeweile

Die erste Österreichische Digitale Impfstraße Phase 02 - gegen Trübsal

Die erste Österreichische Digitale Impfstraße Phase 03 - gegen Frust

Die erste Österreichische Digitale Impfstraße Phase 04 - gegen Unlust

 

Bei allfälligen Nebenwirkungen ausgelöst durch stichhaltige Kommentare und lustige Therapien lesen sie die Solari-Geschichte oder wenden Sie sich an einen Arzt Ihres Vertrauens.

Die Teilnahme ist freiwillig.

Jeder/jede kann natürlich die Teilnahme verweigern oder sich mit humorvollen Stichrationen gegen Langeweile, Trübsal, Frust und Nachrichtenüberflutung  behandeln lassen.

„Mit Don Chaote und Sancho ist es uns schon einmal gelungen, die Abschaffung der Faschingszeit zu verhindern. Warum soll es uns nicht diesmal auch gelingen“, ist Solari Rüdiger Tlapak von der sich in der Vorbereitung befindenden Gleisdorfer Aktion überzeugt.

„Je mehr Menschen in der Zeit vom 13.2.-16.2. an der Aktion Fasching sticht Corona teilnehmen, desto schneller wird die Gesellschaft gegen die herrschende Krise immunisiert werden“, lädt Faschingsvereinspräsident Tino Kulmer zur Teilnahme ein.